Pressemitteilung über den Angriff auf die Demokratie in der Türkei durch die sog. „Montreux-Erklärung“ der 104 pensionierten Generäle

Die durch antidemokratische Assoziationen missachtete Souveränität des demokratischen, türkischen Rechtsstaats ist ein weiteres Beispiel des Erbes des Bevormundungsregimes.
Die Reaktionen auf die abscheuliche Erklärung sind ein klarer Hinweis auf die Morbidität der Bevormundungstradition.
Genau wie die Lektion, die unsere Nation am 15. Juli erteilte, wird die gleiche Lektion heute den korrupten Köpfen beigebracht, die von ihren Vorbildern des Bevormundungsclans genährt werden.

Verdeckte Drohungen und implizite Putscherklärungen gegen die gewählten Vertreter der türkischen Nation sind keineswegs akzeptabel. Angriffe auf unsere Demokratie, die Volkssouveränität, den Frieden unserer Bürger sowie unsere Einheit und Integrität werden ihre rechtmäßige Reaktion finden, und die europäischen Türken werden auf diese Vorhaben stets im Einklang mit den höchsten Werten der Demokratie reagieren.

Als Union Internationaler Demokraten (UID) verurteilen wir diesen Versuch gegen die Werte unserer Nation mit Nachdruck.
So wie in der Vergangenheit werden wir auch heute an der Seite der Volkssouveränität gegen heimtückische und illoyale Pläne stehen und gegen alle Arten ähnlicher Versuche an der Seite unserer Nation unseren Platz einnehmen.

Pressemitteilung als PDF herunterladen.

×